Berichte aus der Gemeinde

 

100 Jahre - eine lange Zeit! Damals wie heute gibt es in Ergste die Kirchenmusik.

Gegründet wurde der ev. Kirchenchor im Jahr 1919. Erste Chorleiter waren

Walter Höher und Emil Hövelmann. 1939 konnte der Chorleiter Gustav Nierstenhöfer,

trotz der schwierigen Kriegszeit, Sängerinnen und Sänger als Chor zusammenhalten. So 

hätte der Chor 1944, wieder unter der Leitung von Emil Hövelmann, gerne das 25-jährige

Bestehen gefeiert, was aber kriegsbedingt nicht möglich war. Im Jahr 1947, in Ergste

wurde nach wie vor gesungen, gelang es der Pfarrfrau Ilse Goeke und deren Sohn 

Hans Eberhardt, nicht nur das Jubiläum nachzuholen, sondern auch die Aufrechterhaltung 

eines aktiven Chorlebens. 

Dann folgte eine Zeit, in der kein Chorleiter zur Verfügung stand. 

Als jedoch im Jahr 1972 Pfarrer Wolf Wawrzinek in Ergste die Pfarrstelle antrat, ergriff

er mit seiner Frau und der derzeitigen Organistin Lydia Neumann die Initiative, den

  1. Kirchenchor neu aufleben zu lassen. Nachfolger von Frau Neumann wurde einige Jahre

später Walter Frankholz, der den Chor bis 1983 leitete. 

Im gleichen Jahr trat Werner Broszeit die Organistenstelle in der Gemeinde an und

übernahm auch den Chor. Im Jahr 1997 schloß sich der kath. Kirchenchor Ergste

mit dem ev. Kirchenchor zusammen und es entstand der Ökumenische Chor.

Dieser kann inzwischen auf  22 Jahre turbulentes Chorleben zurückblicken.

Es gab viele schöne Konzerte,  interessante Begegnungen mit Gastsängern,

Musikern oder auch anderen Chören.

Es gab wunderschöne und erlebnisreiche Reisen ins In- und Ausland.  

Es gab große und kleine Geburtstagsfeier, es gab aber auch traurige Abschiede

und es gibt jeden Donnerstag Chorprobe .....

100 Jahre -  Das will gefeiert werden !

Sonntag, 2.06.2019 um 10.00 Uhr Festgottesdienst in der ev. St. Johannis-Kirche 

mit Pastor Josef Kalkuschi.R. (Ergster Jung und ehem. Sänger im ev. Kirchenchor)

Unter der Leitung von Werner Broszeit wird u.a. zu hören sein die Hymne für Sopransolo und Chor

„Hör mein Bitten“ von Felix Mendelssohn Bartholdy mit der Schwerter Sopranistin Simone Asúa-Honert.

An der Orgel begleitet werden die Musiker von der Organistin Wakako Yamanaga .

Sonntag,  22.09.2019 um 15.00 Uhr Konzert im ev. Gemeindehaus

mit der Mezzosopranistin Sybille Eichhorn und dem Pianist Volker Kolmetz

Sonntag, 15.12.2019 um 17.00 Uhr Weihnachtskonzert in der kath. St. Monika-Kirche 

                                                                                                              Marlis Bornemann

Ich freue mich darauf: Seit meiner Jugend bin ich immer wieder auf Kirchentage gefahren und fühle mich immer noch nicht zu alt für Übernachtungen in Klassenzimmern auf Luftmatrazen, Schlange stehen für begehrte Plätze in Zelten und Hallen und für Gedränge an Straßenbahnen und Bussen. Und jetzt kommt der Kirchentag nach Hamburg, Stuttgart und Berlin tatsächlich quasi direkt an meiner Haustür vorbei. Und ich kann sogar während des Kirchentags in einem richtigen Bett schlafen – meinem eigenen!

Alle, die mit dem Kirchentag nicht so vertraut sind, hoffe ich mit diesem Artikel neugierig zu machen.

Dabei sein

„Was für ein Vertrauen“ – unter dieser Losung werden 100.000 Menschen vom 19. bis 23. Juni 2019 in Dortmund den Deutschen Evangelischen Kirchentag feiern. 2.000 Veranstaltungen – Konzerte, Gottesdienste, Podien, Workshops und Diskussionen mit vielen prominenten Gästen – zu Themen wie Migration, Digitalisierung, sozialer Teilhabe und Europa warten darauf, entdeckt zu werden. Dabei sein lohnt sich!

Laden Sie doch einfach Ihre Familien, Freundinnen, Mitschüler, Kolleginnen und Nachbarn ein, Sie nach Dortmund zu begleiten.

 

Was den Kirchentag einzigartig macht

Alle können mitwirken.Der Kirchentag ist ein Forum mit ausgeprägter Gesprächskultur. Und: ganz dicht dran an den Menschen, an Politikern, Wissenschaftlern, Geistlichen und Aktivisten. Es geht um die Gestaltung der Einen Welt, um Fragen zu Theologie und Spiritualität. Wir feiern Gemeinschaft und Großgottesdienste über Grenzen hinweg, wir feiern ein Fest des Glaubens und der gesellschaftlichen Verantwortung. Der Kirchentag ist barrierefrei. Inklusion spielt eine große Rolle, ebenso das gemeinsame Gespräch der Religionen. Kultur: Musik, Tanz, Kabarett, Theater und vieles mehr. Mit über 700 Kultur-Veranstaltungen ist der Kirchentag ein buntes Festival für alle.

Die Kirchentagsbewegung ist so alt wie die Bundesrepublik Deutschland.Reinold von Thadden-Trieglaff gründete 1949 mit weiteren Engagierten, die nach den Erfahrungen der NS-Zeit einen Aufbruch von Christen für die Gesellschaft suchten, den Deutschen Evangeli-schen Kirchentag. Er ist eigenständig und versteht sich als ein Gegenüber zur verfassten Kirche.

Unser Beitrag: Gastfreundschaft

Zu einem gelungenen Kirchentag gehört immer ein gemütlicher Schlafplatz für die Nacht. Traditionell unterstützt die gastgebende Landeskirche bei der Unterbringung der vielen Besucherinnen und Besucher aus Deutschland und der Welt. In diesem Jahr werden rund 40.000 Gäste in Gemeinschaftsquartieren in Schulen untergebracht. Doch nicht jeder kann die Nacht auf einer Isomatte verbringen. Manche Gäste benötigen wegen ihres Alters, als Mitwirkende oder als Familie mit Kindern eine etwas komfortablere und ruhigere Übernachtungsmöglichkeit.

Deshalb bittet der Kirchentag Sie als Gemeindemitglieder in Ergste um Ihre Hilfe: Öffnen Sie Ihre Türen und schenken Sie einer Kirchentagsbesucherin oder einem Kirchentagsbesucher einen Platz zum Schlafen! Für den 37. Deutschen Evangelischen Kirchentag werden insgesamt 8.000 private Schlafplätze gesucht. Also zögern sie nicht und werden Gastgeberin oder Gastgeber.

Die Gastfreundschaft ist auch hier eine Chance für Begegnungen. Sie können neue Menschen kennlernen und ermöglichen ihnen die Teilnahme am Kirchentag, denn viele Anreisende haben keine alternative Übernachtungsmöglichkeit und sind auf die Gastfreundschaft der Gemeinden unserer Landeskirche angewiesen.

Ihnen ist der Dank Ihrer Gäste sicher und Sie müssen auch nicht mit unabsehbaren Herausforderungen rechnen. Bei der Privatquartier-Spende geht es um einen Schlafplatz für die Nacht und, wenn es dem Gastgeber möglich ist, ein stärkendes Frühstück am Morgen. Tagsüber sind Ihre Gäste selbstständig unterwegs und kehren erst am Abend zurück.

Privatquartier schenken: Was müssen Sie wissen?

Wenn Sie einen Kirchentagsgast aufnehmen möchten, brauchen Sie nicht unbedingt über ein Gästezimmer zur Verfügung stellen. Gesucht sind funktionale Unterbringungen bei freundlichen Gastgebenden. Da aber vor allem ältere Menschen oder Familien im Privatquartier schlafen, gibt es ein paar Punkte zu beachten:

  • Gesucht werden Betten, Liegen oder Couches. Luftmatratzen und Isomatten werden nicht gesucht.
  • Gäste aus Deutschland brauchen vom 19. Juni bis 23. Juni 2019 einen Schlafplatz.
  • Auch Gäste aus dem Ausland benötigen maximal vom 18. Juni bis 23. Juni 2019 einen Schlafplatz.
  • Der Kirchentag bittet Sie um ein kleines Frühstück für Ihre Gäste.
  • Sie bieten Ihren Gästen ein Nachtlager und sind nicht für deren Tagesgestaltung verantwortlich.
  • Sie haben die Chance, als Gastgebende neue Freundschaften mit Ihren Gästen zu knüpfen

Auf die Betten fertig los: So werden Sie Gastgeberin und Gastgeber

Ihr Interesse ist geweckt und Sie möchten zum Beispiel Ihre Schlafcouch zur Verfügung stellen? Dann wenden Sie sich unser Gemeindebüro (Janet Minichshofer, Tel. 74723, Email gemeindebuero@ev-kirche-ergste.de) und melden sich dort als Gastgeber. Alternativ können Sie auch im Internet auf kirchentag.de ein Quartier melden oder bei derSchlummernummer des Kirchentages: 0231 – 99768-200. Der Kirchentag freut sich auf Ihre Anmeldung und ist Ihnen schon jetzt sehr dankbar!

Wir sind dabei: Abend der Begegnung

Für die Gemeinden aus der gastgebenden Evangelischen Landeskirche von Westfalen (EKvW) bietet sich beim Abend der Begegnung am 19. Juni  die Gelegenheit, die Gäste zum Kirchentag in Dortmund willkommen zu heißen und zu den vielen weiteren Besucherinnen und Besuchern Kontakte zu knüpfen. 

Gemeinden anderer Konfessionen sowie Vereine, Verbände und Institutionen sind eingeladen, sich mit den Gemeinden der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW) zusammen zu tun und sich beim Abend der Begegnung der Öffentlichkeit zu präsentieren. Sie schaffen durch das Angebot von Mitmachaktionen und regionaler Köstlichkeiten Orte der Begegnung. Dies stärkt das Miteinander und schafft nachhaltige Beziehungen nach innen und nach außen.

Die beim Abend der Begegnung entstehenden Bilder besitzen für die Stadt und die Menschen eine große Symbolkraft und die Stimmung der Gastlichkeit, des Miteinanders und des Austauschs wird mit in die Folgetage getragen.

Auch unsere Kirchengemeinde wird mit einem Stand beim Abend der Begegnung dabei sein. Es gibt eine Aktion zum Mitmachen, bei der regelmäßige Teilnehmer des Segenswegtags klar im Vorteil sind. Mehr wird nicht verraten – es sei denn, sie möchten sich an der Vorbereitung oder am Stand-Dienst beteiligen.

Unser Angebot: Segensweg

Offiziell ist Ergste ja gar kein Veranstaltungsgebiet des Kirchentags. Aber wir waren kreativ und bieten am Samstag, 22. Juni um 20.00 einen Teil des Segenswegs zum Mitgehen an. Gestartet wird am Bahnhof Ergste, gegen 21.00 treffen wir im Gemeindehaus ein. Wer sich bei der Vorbereitung beteiligen möchte, sagt bitte ebenfalls im Gemeindebüro Bescheid.

Und zum Schluss: Gute-Nacht-Café

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Am Samstag Abend gehen die Kräfte der Kirchentagsbesuche so langsam zu Ende. Schön, wenn es dann eine Gelegenheit gibt, sich mit anderen Kirchentagsbesuchern, Gastgebern und der gastgebenden Gemeinde auszutauschen und vor dem Schlussgottesdienst und Rückfahrt am Sonntag noch einmal Kraft zu tanken. Wir bieten daher am Samstag, 22. Juni ab 21.00 Uhr ein Gute-Nacht-Café an. Wir erwarten Kirchentagsbesucher, die in der Nähe untergebracht sind und laden die ganze Gemeinde ein, auf einen Sprung im Gemeindehaus vorbeizuschauen. Die Organisation liegt bei Elke und Tim Zierke (Tel 78411, Email: elke.zierke@ev-kirche-ergste.de), die sich noch über weitere Helfer freuen.

Da will ich hin

Falls Sie nun neugierig auf den Kirchentag sind, gibt es noch ein besonderes Angebot für Schnell-Entschlossene: Da der Kirchentag in Westfalen stattfindet, können Gemeinden der Evangelischen Landeskirche von Westfalen zu einem sehr günstigen Preise Tageskarten erwerben. Diese Karten kosten 15€  (statt regulär 35€), berechtigen zu einem Besuch des Kirchentags am Donnerstag, Freitag oder Samstag und enthalten bereits eine Fahrkarte für Bus und Bahn. Allerdings müssen wir als Gemeinde immer Pakete zu 30 Karten vorab kaufen. 90 Karten gibt es, 81 Karten sind bereits reserviert. Bei Interesse an einer der restlichen Karten freue ich mich über eine Email an michael.krabs@ev-kirche-ergste.de. Reguläre Tageskarten und Dauerkarten für den kompletten Kirchentag gibt es auf der Webseite des Kirchentags www.kirchentag.de.

Michael Krabs

Projekt-Chor des CVJM Ergste singt "Jazz-LATIN-Mass" im Gottesdienst
Schon mehrfach hat der Projekt-Chor des CVJM-Ergste unter der Leitung von Susanne Pritz, eine musikalische Messe zur Aufführung gebracht. In der Vergangenheit hat der Chor, der aus ca. 35 Sängerinnen und Sängern besteht, u.a. mit der Pop-Messe "Missa 4 You (th)" von Tjark Baumann oder auch mit der Gospel-Messe "Body + Soul" von Lorenz Meierhofer, die Kirchen gefüllt. Am Sonntag, d. 27.01.2019 um 18.00 Uhr wird der Chor im AbendGottesdienst von Pfarrer Th. Gössling in der St. Johannis-Kirche in Ergste mit der "Jazz-LATIN-Mass" von Martin Völlinger, zu hören sein. Ein besonderer Genuss, mit dem der Chor und Instrumente, wie Klavier, Saxophon, Querflöte und Congas, die Gottesdienstbesucher verzaubern möchte. Auch dieses Projekt, das in der St. Christophorus-Kirche in Holzen schon zu hören war, wird ganz bestimmt nicht das letzte gewesen sein: Termin: Abendgottesdienst, Sonntag, 27.01.2019 um 18.00 Uhr Ev. St. Johannis-Kirche Ergste Kirchstrasse

Unsere GemeindeSchwester Julia Ducke hat einen Rückblick über das vergangene Jahr in unserer Gemeinde veröffentlicht. Ausgehend von diesen Erfahrungen und Impulsen aus der Gemeinde gestaltet sie in diesem Jahr bewährte und neue Angebote. Zum Lesen empfohlen! Da die GemeindeSchwester von der Johannis-Stiftung-Ergste finanziell unterstützt erfolgt die Veröffentlichung auf der Homepage des Segenswegs hier. Dort gibt es auch weitere Informationen zum

Meditativen Tanzen von 19.00 - 21.00 in der Johanniskirche

Dienstag, 29.01.2019
Dienstag, 26.03.2019
Dienstag, 21.05.2019 Achtung – geänderter Termin
Dienstag, 20.08.2019
Dienstag, 19.11.2019

und zum neuen Angebot "Treffpunkt Fensterplatz" von 19.00 - 21.00 Uhr im Gemeindehaus

Montag, 25.02.2019 Thema: (Lebens)-Wurzeln
Montag, 29.04.2019 Thema: Achtsamkeit
Montag, 08.07.2019 Thema: Entscheidungen
Montag, 30.09.2019 Thema: Eine (Welt) für alle
Montag, 25.11.2019 Thema: Licht und Schatten

   
© Evangelische Kirchengemeinde Ergste